Zum Inhalt springen ↓

Navigation

Ergonomie – fürs ganze Leben

Sitzen ist nicht so einfach, wie man glauben könnte. Versuchen Sie einmal, längere Zeit auf einem harten Stuhl mit einer Rückenlehne aus Holzstäben zu sitzen, und Sie werden verstehen, was wir meinen. Je länger Sie sitzen, desto mehr müssen Sie Ihre Haltung verändern. Auf diese Weise teilt Ihr Körper Ihnen mit, dass er nicht richtig ausgerichtet ist, was keine günstige Situation ist.

Der menschliche Körper hat sich im Lauf von Jahrtausenden an ein physisch aktives Leben angepasst. Dies ist eine Voraussetzung für unser Überleben gewesen. Wir haben gejagt, gefischt und das Land bestellt. Der menschliche Körper und seine Funktionen haben sich auch an die Schwerkraft der Erde angepasst. Heute sieht unser Leben anders aus. Viele Menschen sitzen den gesamten Arbeitstag über. Dadurch kommt es zu Problemen. Viele Menschen leiden an Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen. Diese Beschwerden verursachen zudem enorme Kosten für die Gesellschaft, für Unternehmen und für den Einzelnen.


Tiefergehende Informationen finden Sie in unserem PDF-Kompendium Die Ergonomie des Sitzens


Ergonomie

Ergonomie bedeutet, seine Arbeitsumgebung an die menschlichen Gegebenheiten und Beschränkungen anzupassen. Doch um die Arbeitsumgebung mit Hilfe von Arbeitswerkzeugen, Hilfsmitteln und unter Berücksichtigung des psychosozialen Umfelds anpassen zu können, muss man wissen, worin diese Gegebenheiten und Beschränkungen bestehen.

Alle Lebewesen unterliegen der Anziehungskraft der Erde.

Bei Malmstolen AB haben wir unseren Fokus auf das Sitzen gelegt. Es ist lediglich ein Teil des ergonomischen Problems, aber da der Stuhl das Arbeitswerkzeug ist, das dem Körper am nächsten ist, ist sein Design ein entscheidender Faktor. Malmstolen will Erkrankungen des Bewegungsapparates in Körperregionen wie Rücken, Schultern und Nacken und diverse Folgewirkungen wie beispielsweise Taubheitsgefühle in den Armen und Händen verhindern. Unsere Tätigkeit und unsere Produktentwicklung basieren auf aktueller internationaler Forschung auf dem Gebiet der Belastungsergonomie. Dies gilt insbesondere für Biomechanik, Physiologie und Neurophysiologie, aber auch für die Psychologie.

Der Eckstein der Malmstolen-Lösung nennt sich SAAR und ist ein schwedisches Akronym für Stütze, Entlastung, Entspannung und Bewegung.

Schwerkraft

Alle Lebewesen unterliegen der Anziehungskraft der Erde. Wenn wir über Belastungsergonomie sprechen, meinen wir die Auswirkung der Schwerkraft auf den Körper.

Das Nervensystem beinhaltet einen Bestandteil, der sich „Muskelspindelapparat“ nennt und das Gleichgewicht des Körpers im Raum erspürt. Dieses System spürt, ob wir gleich das Gleichgewicht verlieren werden und ob unsere Muskeln und Bänder angespannt sind. Durch anhaltendes Sitzen wird der Körper einer statischen Belastung und Muskelaktivität ausgesetzt. Dann wird dieses System aktiviert.

Die Malmstolen-Lösung basiert auf Physiologie. Der Stuhl muss dem Körper die Möglichkeit geben, so weit wie möglich auf natürliche Weise entspannende aktivitätsmotivierte Bewegungen auszuführen.

Bei jeder Muskelaktivität werden Nährstoffe und Sauerstoff verbrannt. In solchen Fällen werden Abfallprodukte, „Abgase“, erzeugt. Diese Produkte enthalten Stoffe, die chemisch empfindliche Nervenzellen reizen. Diese senden Rückmeldungssignale an den Muskelspindelapparat, um die belastete Muskulatur noch stärker zu aktivieren. Noch mehr Abfallprodukte werden erzeugt, die die chemisch empfindlichen Nervenzellen weiter reizen, und so weiter. Zu diesen Abfallprodukten gehören auch Stoffe, die stark dazu neigen, Schmerzen zu verursachen.

Die Malmstolen-Lösung basiert auf reiner Physik. Je größer die Fläche, über die das Gewicht verteilt ist, desto kleiner die sich dadurch ergebende Belastung. Aus diesem Grund sind unsere Stühle so konzipiert, dass sie Ihnen die größtmögliche Kontaktfläche bieten. Die einzigartige Rückenlehne formt sich entsprechend Ihres natürlichen Rückenprofils und bietet deshalb eine optimale Stütze und Entlastung. Standardmäßig ist die Rückenlehne so eingestellt, dass sie auf 70-80 % Prozent aller Benutzer passt. Aber für Personen, die beispielsweise eine stark gewölbte Lendenwirbelsäule haben oder an Rückenbeschwerden leiden, können die elastischen Bänder an der Rückenlehne der Therapod- und Cpod-Systeme weiter angepasst werden, um maximale Entlastung zu bieten.

Auch der in Zusammenarbeit mit DUX produzierte DUX-Sitz wurde entwickelt, um das Gewicht des Körpers über die größtmögliche Fläche zu verteilen und so die Belastung zu verringern.

Ryggmuskulaturen

Bewegung und Bewegungsvariation

Unser Überleben im Lauf der Jahrtausende hat ein hohes Maß an physischer Aktivität erfordert. Unsere Körperfunktionen sind an ein aktives Leben angepasst. Diese Bewegungen bezeichnen wir als aktivitätsmotivierte Bewegungen.

Die Belastungsergonomie kennt noch eine weitere Art von Bewegung. Nehmen Sie das Beispiel des Stuhls mit Stabrücken vom Anfang des Textes. Wenn wir unsere Haltung ändern, weil wir in einer ungünstigen Position sitzen, ist dies sicherlich eine Art von Bewegungsvariation, aber diese Bewegungen sind durch eine Belastung motiviert.

Eine unbequeme Sitzposition erzeugt Spannungen in der Muskulatur und den Bändern und verursacht außerdem eine ungleichmäßige Verteilung des Gewichts auf die Wirbelsäule und deren Bandscheiben. Wir werden müde und bekommen Schmerzen. Wir beginnen, unsere Sitzposition zu ändern, um eine neue und weniger unangenehme Haltung zu finden. Dies hilft, aber nicht lange.

Was nach belastungsmotivierten Bewegungen passiert, ist, dass der Körper ganz einfach ein Warnsystem aktiviert, um den negativen Wirkungen der Schwerkraft auf unseren Körper entgegenzuwirken. Insbesondere der Muskelspindelapparat ist mit seinen Folge- und Warnsignalen aktiv: Müdigkeit, Unbehagen, Schmerzen und dergleichen. Sich über die Signale unseres Körpers hinwegzusetzen, erhöht die Gefahr, dass wir langfristige Beschwerden des Bewegungsapparates bekommen.

Die Malmstolen-Lösung basiert auf Physiologie. Der Stuhl muss dem Körper die Möglichkeit geben, so weit wie möglich auf natürliche Weise entspannende aktivitätsmotivierte Bewegungen auszuführen. Die Bewegung Ihres Körpers auf Ihrem Stuhl muss sich auf natürliche Weise anhand der Art der von Ihnen verrichteten Arbeit ergeben und darf nicht durch diverse Körperspannungen und das Unbehagen verursacht werden, die ein unbequemer Stuhl mit unzureichender Entlastungskapazität hervorruft. Bewegung und ein entspannter Bewegungsapparat fördern eine gute Durchblutung und dadurch eine gute Versorgung mit Nährstoffen.